WolfartKlinik

Moderne Medizin in besonderem Rahmen

Endoprothektik

In Deutschland wurden im Jahr 2014 ca. 150.000 Knie-, ca. 220.000 Hüft- und ca. 21.000 Schultergelenke durch ein Kunstgelenk (“Endoprothese“) ersetzt. Die steigenden Implantationszahlen sind u.a. auf die stetig alternde Bevölkerung zurückzuführen. Denn jedes menschliche Gelenk unterliegt mit den Jahren einem natürlichen Verschleißprozess, bei dem sich der Gelenkknorpel abnutzt. Diese häufigste Gelenkerkrankung weltweit bezeichnet man als “Arthrose“.
Besonders häufig davon betroffen sind das Knie-, Hüft- und Schultergelenk. Nicht immer lassen sich die Beschwerden mit nicht-operativen Maßnahmen dauerhaft erfolgreich therapieren.
In einem solchen Fall sollten die Möglichkeiten eines Gelenkersatzes in Erwägung gezogen werden. Denn abhängig vom betroffenen Gelenk und dem Ausmaß des degenerativen Schadens ermöglicht ein dem Defekt angepasster Gelenkersatz wieder eine schmerzfreie Mobilität.

Die Materialien der Prothesenanteile bestehen stets aus hochwertigen Titanlegierungen. Daran fixiert – fest oder beweglich – sind zusätzlich Einsätze (Inlays) aus Kunststoff (Polyethylen).

Die schmerzhafte Einschränkung der Mobilität und die damit einhergehende Reduktion der Lebensqualität, welche durch eine fortgeschrittene Arthrose des Knie- , Hüft- oder Schultergelenks verursacht sind, können durch einen defektorientierten Gelenkersatz zuverlässig wiederhergestellt werden.

Die häufigsten Diagnosen und Eingriffe:

www.zfos.de